Prüfungsauswertung per iPad

Prüfungsauswertung per iPad

In diesem Sommer haben wieder zahlreiche Mediengestalter ihre Abschlussprüfung absolviert. Der IHK Prüfungsausschuss Osnabrück-Emsland / Grafschaft Bentheim musste z. B.  50 Arbeiten für den Fachbereich Gestaltung und Technik individuell begutachten, 6 Designkonzeptionen beurteilen und 6 Präsentationen bewerten. 
 
Dies bedeutet mitunter einen enormen Aufwand bei der Betreuung und der Bewertung der Abschlussprüfungen. Der Prüfungsausschuss der Mediengestalter im Kammerbezirk IHK Osnabrück-Emsland / Grafschaft Bentheim hat in den letzten Jahren verschiedene Maßnahmen umgesetzt, um Prüflinge optimal betreuen und sich bei der Bewertung wieder auf die Beurteilung der kreativen Leistungen konzentrieren zu können.
 
Ein Pate je Fachbereich
Obwohl die Aufgabenerstellung beim ZFA mit höchster Sorgfalt erfolgt, gibt es bei jeder Prüfung immer wieder Detailfragen. Damit diese Fragen bestmöglich beantwortet werden können, stehen den Mediengestalter-Prüflingen im Kammerbezirk IHK Osnabrück-Emsland / Grafschaft Bentheim für jeden Fachbereich je ein verantwortlicher Ansprechpartner aus der Praxis zur Verfügung. Dieses Vorgehen erfolgt bereits bei der Zwischenprüfung. Der Prüfungsausschuss nutzt die einzigartige Möglichkeit während der Ausbildung in einen Dialog mit den Auszubildenden zu treten, um Tipps und Maßstäbe für die Abschlussprüfung zu kommunizieren.
 
Kundenszenario, inkl. Rebriefing
Damit die Fragen effektiv gestellt werden können, hat sich ein „Rebriefing“-Termin etabliert, bei dem Fragen vom Paten direkt und persönlich beantwortet und von den Prüflingen protokolliert werden. Der Pate steht als „Kunde“ Rede und Antwort und verwandelt die Prüfungssituation in einen „Pitch“.
 
Web-Portal als zentrale Kommunikationsplattform
Schon seit einigen Jahren erhalten die Mediengestalter-Prüflinge des IHK Kammerbezirks Osnabrück-Emsland / Grafschaft Bentheim zusätzliche Informationen zur Prüfung und auch die Ergebnisse des Rebriefings über ein passwortgeschütztes Web-Portal. Diese zentrale Kommunikationsplattform ermöglicht Chancengleichheit für alle Prüflinge, denn alle spezifischen Regelungen des regionalen Prüfungsausschusses werden an dieser Stelle gesammelt und dokumentiert.
 
Fokus auf die Kreativität
Leider zeichnet sich in den vergangenen Jahren der Trend ab, dass ehrenamtliche Tätigkeiten wie die Mitgliedschaft in einem Prüfungsausschuss, immer weniger wahrgenommen werden. Bei den Mediengestaltern bedeutet dies: Immer weniger Prüfer müssen immer mehr Prüflinge bewerten. Damit der kreative Bestandteil der Bewertung wieder in den Fokus gerückt werden kann, setzen die Mediengestalter-Prüfer nun auf digitale Unterstützung durch iPads.

Bewertung per Web-App
Über eine Web-App kann jeder Prüfer sämtliche Prüfungsaufgaben einfach per iPad bewerten. Die Bewertungen werden zentral im passwortgeschützten Web-Portal gesammelt und dienen als Grundlage für die Abschlussbewertung. Da es sich beim Mediengestalter um ein Berufsfeld mit vier Fachbereichen und diversen Wahlmodulen handelt, in denen unterschiedlichste Schwerpunkte und Prüfungsaufgaben zu beachten sind, muss die Web-App flexibel alle Variationen erfassen und auswerten können. Die Ergebnisse können anschließend als PDF generiert und ausgedruckt werden. Das „lästige“ Ausfüllen von Formblättern und der Übertrag auf abschlussrelevante Dokumente kann somit auf ein Minimum reduziert werden.

Auch die Routenplanung für die Bereisungen erfolgt über das Web-Portal. Vor Ort können die Prüfungszeiten per Smartphone gestartet werden. Der Prüfling muss in der definierten Prüfungszeit das Prüfungsstück erstellen und über das Web-Portal dem Prüfungsausschuss zur Verfügung stellen.
 
Eine Zukunft für die Ausbildung
Zukünftig sind weitere Maßnahmen und zusätzliche Erweiterungen des digitalen Workflows geplant. Grundsätzliches Ziel ist es, das zeitliche Engagement jedes einzelnen Prüfers zu minimieren, da nur wenige Fachkräfte bis zu fünf Arbeitstage freigestellt werden. Letztlich ist eine ständige Optimierung notwendig, um den Fokus immer wieder zu schärfen und somit weiterhin einen wichtigen Beitrag für eine qualitativ hochwertige Ausbildung leisten zu können.

    Store-Analyse-Tool

    Das Store-Analyse-Tool unterstützt durch vor Ort durchgeführte Wirtschaftlichkeitsberechnungen die Auswahl der richtigen Standorte für die Mode-Marken Cecil und Street One.
    mehr >>>

    Duni Design webTool

    Ziel des Duni Design webTools ist es, einen Überblick über die aktuellen Designprojekte des Unternehmens zu erhalten und den internationalen Designprozess transparent und effizient zu koordinieren.
    mehr >>>

    Alles was der Vertrieb braucht

    Ziel der Bedford-Vertriebs-App ist es, durch eine Reduktion der Bürozeiten, Zeitfenster für den aktiven Verkauf zu schaffen. Das einfache Handling und die intuitive Benutzeroberfläche machen die SAP-Auftragserfassung so mobil wie möglich.
    mehr >>>